Achtsamkeit – eine Annäherung

Was ist Achtsamkeit? Wie erkläre ich den Begriff der Achtsamkeit?

Achtsamkeit bedeutet im Grund erst einmal nichts anderes als im Hier und Jetzt zu sein – und zwar nicht nur körperlich, sondern auch mental. Klingt banal. Und doch sind wir in Gedanken in der Vergangenheit oder in der Zukunft.

Wie praktiziere ich Achtsamkeit?

Achtsamkeit ins eigene Leben zu integrieren ist oft weniger schwer als man denken mag. Man kann beispielsweise in stressigen Situationen einfach mehrere Male bewußt tief atmen und sich auf das Ein- als auf das Ausatmen konzentrieren. Man kann Tagebuch schreiben und/oder sich abends fragen, wofür man an dem Tag dankbar sein konnte. Oder man kann beispielsweise gutes Essen kaufen und bewußt zu einem Festmahl zubereiten. All das kostet im Alltag wenig Zeit und wenig Aufwand.

Woher kommt Achtsamkeit? 

Aus dem südostasiatischem Buddhismus. Die vier edlen Weisheiten des Buddha lehren uns das eigene Leiden zu erkennen und sich bewußt zu werden, daß es dafür einen Auslöser gibt. Darüber hinaus kann diesen beseitigen und sein Leid selbst beenden. Somit ist man nicht mehr Opfer seiner Gedanken sondern Schöpfer des eigenen Lebens.

Wo und wie kann ich Achtsamkeit lernen?

Es gibt unzählige Bücher, Apps und Kurse, die Achtsamkeit vermitteln so daß jeder seinen favorisierten Zugang finden kann.


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Name .
.
Nachricht .

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen