Buddha Geburtstag

Baisak ist der höchste buddhistische Feiertag. Gefeiert wird in Form einer Puja oder mit Prozessionen am Vollmondtag des vierten Monats. Der Tag ist nicht festgelegt und findet jedes Jahr zwischen Ende April und Anfang Juni statt, da der Sonnenkalender hier zu Grunde gelegt wird.

Dieser Tag erinnert an die Geburt, die Erleuchtung und den Tod des Buddha Siddhartha Gautama. Die Buddhisten begreifen es als ein Wunder, daß Buddhas Geburtstag, seine Erleuchtung und sein Tod auf einen Tag fallen.

Buddha wurde im 6. Jahrhundert vor Christus in Lumbini, im heutigen Nepal, geboren. Er erhielt den Namen Gautama und war der Sohn eines Landadligen. Gautama erlebte eine wohl behütete Jugend. Alles, was ihm Sorgen bereiten konnte, hielt man von Gautama fern. Auf unerlaubten Ausflügen lernte Buddha das Leben außerhalb kennen, eine Erfahrung, die ihn nachhaltig veränderte. Er verließ seine Familie und schloß sich den Wanderasketen an und suchte nach Erleuchtung. Er lebte so enthaltsam, dass er immer weiter abmagerte. Dem Tode nahe erkannte er: Dieser Weg führt nicht zur Erlösung. Er fing wieder an zu essen und ging nach Bodhgaya. Dort setzte er sich unter einen Baum, um zu meditieren.

Dann erlebte Gautama das, was Buddhisten als Erleuchtung bezeichnen. Er wurde zum Buddha, zum „Erwachten.“ Einige Zeit später ging er nach Sarnath. Dort hielt er seine erste Lehrrede. Einige Schüler schlossen sich ihm an. In den folgenden Jahren wanderte er mit seiner Gefolgschaft durch Nordindien und verkündete seine Lehre.

Im Alter von 80 Jahren starb Gautama Buddha.

Das Baisak-Fest nehmen viele Buddhisten zum Anlass, ihr religiöses Leben zu überdenken

Vesakh ist ein Tag der guten Vorsätze und der guten Taten. Armen soll geholfen werden. Und es ist Tradition am Vesakh-Fest, besonders achtsam mit Tieren umzugehen. So werden Vögel, die in Bangkok am Straßenrand verkauft werden, aus ihren Käfigen in die Freiheit entlassen. Die Tempel werden geschmückt und die Leute dekorieren ihre Häuser. Die Gläubigen gehen in die Tempel und bringen Opfergaben dar. Am Abend kommen dann viele Leute mit brennenden Kerzen in die Tempel und umrunden damit dreimal die Stupas.


1 Kommentar

  • das war mal eine gute Erklärung für Laien, Danke!
    Thomas 29.05.2021

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Name .
.
Nachricht .

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen