Harmonische Klänge sind in Nepal

Harmonische Klänge sind in Nepal überall anzutreffen: in den Tempeln und Klöstern, bei Hochzeiten und Festen, auch Schamanen und Naturheiler arbeiten damit. Klänge heilen, bauen Stress ab, beugen Krankheiten vor, schaffen Harmonie, sie helfen bei der Sammlung und Konzentration.

Geschlagene oder handgehämmerte Klangschalen werden komplett in Handarbeit hergestellt. Das erfordert mehrere Arbeitsgänge. Das Ergebnis ist eine perfekt geformte Klangschale.

Im Herstellungsprozess werden zunächst die verschiedenen Metalle (Kupfer, Zinn, Zink, Eisen, Blei, Gold und Silber) im Ofen geschmolzen, je nachdem, ob es Bronze-Klangschalen (Kupfer und Zink) oder Klangschalen aus mehreren Metallen werden. Das heiße geschmolzene Metall wird aus dem Ofen geholt und in eine Gussform gefüllt. Aus dem runden, flachen Metall– Rohteil wird die Schale unter Hitzeeinwirkung in Form getrieben. Das geschieht durch Hämmern von Hand.

Nach diesem Prozess werden die gehämmerten Klangschalen zum Reinigen und Glätten bearbeitet, um den letzten Schliff zu bekommen, entweder durch Schleifen von Hand (mattes Finish) oder durch Polieren für ein glänzendes Finish.

Daher ist die Herstellung von handgeschlagenen oder gehämmerten Klangschalen sehr arbeitsintensiv und erfordert sehr geschickte Handwerker mit viel Erfahrung und Hingabe.

Die handgeschmiedeten Klangschalen sind geeignet für Meditation, Chakraausgleich, Klangtherapie, Klangmassage, Heilung, Wassertherapie, Raumreinigung und Feng Shui. Sie erzeugen einen ganz besonderen Klang und eine ganz andere Vibration als maschinell hergestellte Klangschalen. Klang und die Vibration sind je nach Form, Größe, Gewicht und Dicke der Klangschalen unterschiedlich.

Die Klangschalen können auch unterschiedlich dekoriert sein, z.B. mit Buddha-Bildern, buddhistischen Gottheiten, den acht glückverheißenden Symbolen, dem Mantra Om Mani Padme Hum dem Doppel Dorje, Drachen oder Lotos Motiven.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Name .
.
Nachricht .

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen